„Mutter verlief sich sogar.“

Die Mutter von Dagmar P. ist 78 Jahre alt, als ihr Mann plötzlich ins Krankenhaus kommt. Da stellt die Tochter fest, dass ihre Mutter alleine nicht mehr zurecht kommt. „Ständig suchte sie den Schlüssel oder die Geldbörse. Tagelang trug sie denselben Pulli mit Kaffeeflecken, wusch sich nicht mehr und verlief sich sogar im Viertel. Aber wenn ich sie darauf ansprach, wurde sie laut und böse.“

Bei den Demenzerkrankungen handelt es sich neben den Depressionen um die häufigste psychische Erkrankung im Alter. Aber auch jüngere Menschen können unter Gedächtnisstörungen leiden und sogar an einer Demenz erkrankt sein.

In der Gedächtnissprechstunde geht es um Demenzerkrankungen und Hirnleistungsstörungen, die wir zunächst in ihrer Art und Schwere untersuchen. Neben einer sorgfältigen Diagnostik einschließlich einer neuropsychologischen Testung leiten wir individuelle therapeutische Massnahmen ein. Diese können sowohl medikamentös als auch psychotherapeutisch und beratend sein. In unserem Zentrum finden Sie und Ihre Angehörigen neben der ärztlichen Behandlung auch darüber hinaus Beratung, Hilfe und Unterstützung, so wie es Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht.