Berufsqualifizierung

Die Berufsqualifizierung beinhaltet ein außerschulisches Bildungsangebot für besonders benachteiligte Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag nach Abschluss der Vollzeitschulpflicht und ohne Schul- und Förderschulabschluss.

Diese Jugendlichen besitzen nur geringe Integrationschancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und laufen Gefahr, nur mittels sozialer Sicherungssysteme die Lebensanforderungen bewältigen zu können.

Werkstattpraxis

  • Heranführung an die Arbeitswelt 

  • Umfassende berufliche Orientierung in unseren Werkstätten und Betrieben

  • Persönlichkeitsentwicklung 

  • Förderung beruflicher Schlüsselqualifikationen

  • Vermittlung berufsbezogener Kenntnisse und Fertigkeiten

  • Vorbereitung einer begründeten Berufswahlentscheidung

  • Zertifikatserwerb über Modulprüfungen (Teilqualifikationen) und den ihnen zugeordneten Qualifizierungsbausteinen des jeweiligen Handwerks

  • Möglichkeit zum Erwerb des Staplerscheines und von Schweißerbriefen

Allgemeinbildender Unterricht

  • Aufbau einer neuen Lernfreude

  • Förderung der Bildungsvoraussetzungen für die Aufnahme einer Ausbildung oder Arbeit

  • Abbau schulischer Defizite (10 Wstd. Unterricht)

  • Erwerb des Abschlusszeugnisses der Berufsqualifizierung

  • Möglichkeit zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 für leistungsstarke Teilnehmer.

  • Individueller Förderansatz

  • Sozialpädagogische Begleitung

  • Individuelle Förderplanung

  • Berufswegplanung

12 Monate, mit Beginn des neuen Schuljahres (Quereinstieg im Laufe des Jahres möglich).


nach oben