Ein Tag bei uns

Kein Tag ist wie der andere. Dennoch ist es wichtig, Strukturen in den Tagesablauf einzubauen, die das gemeinsame Zusammenleben erleichtern.

Folgend finden Sie die Strukturen unseres Hauses:

Für jeden Bewohner gibt es je zwei zuständige Bezugsbetreuer: Einen Therapeuten und einen Bezugsbetreuer aus dem pädagogischen Bereich. Die beiden Therapeuten können aufgrund der Nähe zum Alltag ganz individuelle Unterstützung anbieten. In der Regel finden zwei Einzelsitzungen pro Woche statt, wobei dies je nach dem individuellen Bedarf variieren kann. Um unseren Bewohnern in jeder Hinsicht unterstützend zur Seite zu stehen, möchten wir ihr familiäres Umfeld in unsere Arbeit mit einbeziehen. Hier werden Gespräche angeboten. Der Bezugsbetreuer aus dem pädagogischen Bereich ist der vorrangige Ansprechpartner für alle Dinge des Alltags. Er hilft bei Problemen in der Schule und Ausbildung, bietet Unterstützung beim Aufbau einer beruflichen Perspektive sowie beim Umgang mit Behörden oder in der Haushaltsführung und fördert den Aufbau einer altersentsprechenden Freizeitgestaltung.

Gruppen

Einmal wöchentlich findet eine geleitete Kochgruppe statt, in der vor allem die Selbstständigkeit der Bewohner im Alltag gefördert werden soll. An einem weiteren Wochentag gibt es das Angebot einer Kreativgruppe. Dort erarbeiten wir je nach Jahreszeit die unterschiedlichsten Dinge. Zu dem bieten die Therapeuten wöchentlich eine gruppentherapeutische Sitzung an, in der es vor allem um den Austausch über die psychische Erkrankung und die gegenseitige Unterstützung der Bewohner geht.

Gruppenaktivitäten

Es ist uns wichtig, den Zusammenhalt der Bewohner/-innen im Haus Michael zu stärken, daher sind Gruppenaktivitäten ein fester Bestandteil unseres Konzepts. Diese werden in wöchentlichen WG-Gesprächen geplant, wobei jeder seine Ideen und Wünsche einbringen kann. Gemeinsames Spielen, Spaziergänge, kreatives Arbeiten, bis hin zu Kino-, Zoo-, oder Ausstellungsbesuche sind nur einige Beispiele von dem, was möglich ist. Neben der Planung der gemeinsamen Aktivitäten soll das WG-Gespräch außerdem Raum bieten, über Probleme innerhalb der Gruppe zu sprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Alle Bewohner/-innen sind für die Sauberkeit ihrer Zimmer selbst verantwortlich. Die Gemeinschaftsräume werden nach einem Dienstplan im Rotationswechsel sauber gehalten. Das Team unterstützt gerne dabei.

Zweimal wöchentlich findet mit allen Bewohnern und Bewohnerinnen eine WG-Runde statt. Dort werden die Haushaltsdienste verteilt und die Gruppenaktivitäten für das nächste Wochenende geplant. Zudem hat dort Jeder die Möglichkeit Schwierigkeiten / Probleme innerhalb der Gruppe anzusprechen.


nach oben