Ein Netzwerk der Hilfe

Unser Pflege- und Betreuungsdienst Antonius-mobil bietet umfassende Begleitung für Menschen in verschiedenen Lebenssituationen.

Unsere Angebote im Einzelnen:

In unseren Angeboten vereinen wir sämtliche Bereiche von der Beratung über die Betreuung, klassische Pflege, psychiatrische Pflege bis hin zum ambulant betreutem Wohnen.Für Menschen mit psychischer Erkrankung und/oder Abhängigkeitserkrankung bieten wir das ambulant betreute Wohnen (ABW). Pflegebedürftige Menschen, die zuhause wohnen, unterstützen wir mit unserer ambulanten Pflege (AP) und für Menschen mit psychischer Erkrankung halten wir die psychiatrische Pflege bereit.

Bei uns erfahren Sie individuelle Hilfen, wenn Sie allein oder bei Ihren Angehörigen nicht mehr zurechtkommen, wenn Sie einmal oder mehrfach stationär behandelt wurden, wenn Sie längerfristige psychosoziale Hilfen und Begleitung suchen.

Ambulante Betreuung Zuhause für Menschen mit psychischer Erkrankung und/oder Abhängigkeitserkrankung

Wir möchten Menschen mit einer psychischen Erkrankung und/oder einer Abhängigkeitserkrankung helfen, ein möglichst selbstbestimmtes und selbstständiges Leben zu führen. Zeitlich unbefristet und außerhalb von stationären Einrichtungen bietet der ambulante Dienst individuelle Betreuung und psychosoziale Hilfestellungen in Hausgemeinschaften oder Einzelwohnungen. Die Betreuung wird von sozialarbeiterischem, pflegerischem und pädagogischem Fachpersonal geleistet. Im Einzelfall kann seitens der Alexianer St. Antonius GmbH Wohnraum in einer Hausgemeinschaft bereitgestellt werden.


In der Regel werden die Kosten gem. §§ 53/54 Sozialgesetzbuch XII im Rahmen der Eingliederungshilfe vom überörtlichen oder örtlichen Sozialhilfeträger übernommen. In einem persönlichen Beratungsgespräch würden wir dies besprechen und bei der Antragsstellung selbstverständlich behilflich sein.

Wir bieten gezielte Unterstützung:

/// durch aufsuchende Kontakte in den Wohnungen

/// in regelmäßigen Einzel- und Hausgemeinschaftsgesprächen,

/// über Kooperationen mit stationären, teilstationären, komplementären und psychosozialen Einrichtungen,

/// bei Gruppenaktivitäten, wie z.B. Ausflügen, Urlaubsfahrten, Freizeitgruppen.

Die Betreuung wird individuell auf Sie abgestimmt, z.B.

/// Assistenz bei Problemen im lebenspraktischen Bereich, z.B. Haushaltsführung

/// Hilfen bei der Sicherung des Lebensunterhaltes und Planung der Finanzen

/// Förderung sozialer Beziehungen und Teilhabe

/// Hilfestellung bei der Suche nach angemessener und sinnstiftender Beschäftigung

/// Begleitung von Arzt-, Behörden-und Ämtergängen

/// Bewältigung von Krankheit und Krisen (z.B. Rückfall)

///  Beratung von Angehörigen und Bezugspersonen

///  Unterstützung bei Wohnungssuche oder Umzug

///  Vermittlung weiterführender Hilfen in Kooperation mit z.B. gesetzl. Betreuern, Beratungsstellen, u.a.

/// Unterstützung bei der Überwindung einer Abhängigkeitsproblematik  

Was ist Grundpflege?

Zur Grundpflege zählen nach Sozialgesetzbuch XI immer wiederkehrende grundlegende Hilfen aus den Bereichen:

/// Körperpflege (z.B. Körper-, Haut und Haarpflege mit Unterstützung bzw. Übernahme von folgenden Pflegeverrichtungen: Waschen, Duschen, Baden, Zahnpflege, Kämmen, Rasieren, Darm- und Blasenentleerung).

/// Mobilitätshilfen (z.B. bei der Mobilisation und bei Bewegung mit Unterstützung beim Aufstehen und Zubettgehen bei der Lagerung beim Kleiden und beim Gehen)

/// Ernährungsunterstützung (z.B. bei der Zubereitung und/oder Hilfen bei der Nahrungsaufnahme)

Wer übernimmt die Kosten?

Die Kosten für die Leistungen der Grundkrankenpflege werden von der Pflegekasse übernommen, sofern ein Pflegegrad vorliegt. In Fragen hinsichtlich einer Pflegeleistung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Was ist Behandlungspflege?

Die Behandlungspflege bezieht sich auf die im Sozialgesetzbuch SGB V vorgegebenen, von einem Arzt zu verordnenden Pflegetätigkeiten wie:

/// Blutzuckermessung und/oder Insulinvergabe

/// Vitalzeichenkontrolle (Puls, Blutdruck, Temperatur, Atmung)

/// Medikamentengabe

/// Verbandwechsel

/// Anlegen und Wechseln von Wundverbänden

/// An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen

Wer übernimmt die Kosten?

Die Kosten werden direkt mit der Krankenkasse abgerechnet.

Weitere Pflegeleistungen

/// Betreuungsleistungen

/// Verhinderungspflege

/// Pflegeberatung

Betreuungsleistungen:

Die Betreuungsangebote bieten Pflegenden Entlastung und Hilfe bei der täglichen Versorgung zur Wahrnehmung eigener Bedürfnisse wie Urlaub, Hobby oder soziale Kontakte.

Verhinderungspflege:

Die stundenweise Verhinderungspflege dient als Ersatzpflege bei Abwesenheit der Pflegeperson. Gründe dafür können ein plötzlicher Krankenhausaufenthalt, private Verpflichtung oder Entlastungsbedarf der Pflegeperson sein.

Pflegeberatung:

Wir beraten Sie über unsere umfassendes Leistungsangebot und die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten:

/// Hilfe bei behördlichen Antragstellungen bei der Pflegekasse, Krankenkasse oder dem Sozialamt

/// Beratung zur Pflegeversicherung

/// Vermittlung und Organisation weiterer Hilfen (Essen auf Rädern, Hausnotruf, etc.) 

Die ambulante psychiatrische Pflege ermöglicht es Menschen mit einer psychischen Erkrankung, ein eigenständiges Leben in ihrer gewohnten Umgebung zu führen. Die APP ist ein aufsuchendes Angebot und unterstützt und berät die betroffenen Menschen dort, wo sie leben. Sie ergänzt damit die psychiatrische ärztliche Behandlung und trägt dazu bei, Behandlungsabbrüche und Krankenhausaufenthalte zu vermeiden.

Welche Zielsetzung verfolgt die ambulante psychiatrische Pflege

///Vermeidung und/oder Verkürzung von Krankenhausaufenthalten

/// Informationen und Anleitung im Umgang mit Medikamenten

/// Hilfe in akuten Krisensituationen

/// Erarbeitung von Bewältigungsstrategien

/// Vermittlung von Hilfeangeboten

Wer übernimmt die Kosten für die Ambulante psychiatrische Pflege?

Ambulant psychiatrische Pflege wird vom behandelnden Facharzt verordnet. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen. Im Regelfall ist das Angebot auf vier Monate befristet. Wir vermitteln darüber hinaus weiterführende Hilfen.

In unseren Büros erreichen Sie uns wie folgt:

Pflegebüro Rheine, Borneplatz 3, 48431 Rheine, Tel.: (05971) 80 22 29 860, Fax: (05971) 80 22 29 865

Büro Ambulant Betreutes Wohnen Hörstel, Krankenhausstr. 15, 48477 Hörstel, Tel.: (05459) 914 73 29 602, Fax: (05459) 914 473 29 699

Downloads


nach oben