Neu in Rheine: Unser Gesundheitszentrum am Borneplatz!

Seit dem 1. April 2019 finden Sie uns mit unserem neuen Medizinschen Versorgungszentrum, dem Gesundheitszentrum, in der Bornegalerie in Rheine. Unter einem Dach vereinen wir hier verschiedene Fachbereiche und Kompetenzen, die übergreifend miteinander verzahnt sind und so kurze Wege für Patienten ermöglichen.

Unsere Fachgebiete

Mit Dr. Matthias Schubring und Dr. Joachim Kamprad sind zwei Experten im Bereich der Suchtmedizin in unserem Team. Als Leitende Ärzte der Suchtklinik St. Antonius in Hörstel sind sie zudem auch in der stationären Versorgung in unserem Fachkrankenhaus tätig. Beide Mediziner sind auch in der ambulanten Versorgung als Psychiater und Neurologe in unserem Gesundheitszentrum aktiv.

Volker Brand ist Ärztlicher Psychotherapeut mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie mit breitem Spektrum und Verhaltenstherapeut DÄVT.

In unserem Gesundheitszentrum behandelt wir sämtliche chronische Schmerzen, z.B. Rückenschmerzen bei einem Bandscheibenvorfall, Phantomschmerzen, Arthrosen, Spannungskopfschmerzen und Migräne, Gesichtsschmerzen, muskuloskeletale Schmerzerkrankungen, Fibromyalgie, Polyneuropathie,oder neuropatische Schmerzen.

Als Therapien setzen wir ein: medikamentöse Schmerztherapie, Psychosomatische Grundversorgung, nerven- und rückenmarksnahe Blockaden, TENS, epidurale Lyse, Schmerzpumpen und epidurale Stimulation, Botox-Anwendung bei chronischer Migräne, Spastik und übermäßigem Schwitzen.

Lachen, toben, zanken, Verliebt sein, Freundschaften und Familie – das Kindes- und Jugendalter ist im Idealfall unbeschwert. Wenn Kinder, Jugendliche und Heranwachsende hingegen abwesend, niedergeschlagen oder belastet wirken, sollten diese Signale ernst genommen werden. In Fällen von bereits bestehenden oder drohenden seelischen und psychosomatischen Erkrankungen stehen wir Ihnen mit unseren fachlichen Hilfen zur Seite! Unser Angebot umfasst die Erkennung, Behandlung, Prävention und auch Rehabilitation.

Bei uns steht der Mensch, in diesem Fall das Kind, und nicht die Krankheit im Vordergrund! Dazu gehört natürlich eine individuelle, störungsspezifische Beratung und Behandlung.


nach oben