INTERDISZIPLINÄR UND VIELSEITIG AUFGESTELLT

Wir sind ein fachübergreifendes Medizinisches Versorgungszentrum, in dem Ärzte unterschiedlicher Fachgebiete und Psychologen in ambulanter Behandlung von Erkrankungen und Störungen zum Wohle des Patienten zusammenarbeiten.

+ + + Wir haben vom 23. Dezember bis einschließlich 1. Januar geschlossen! + + +

Körper und Seele gehören zusammen und wir haben hier durch unsere kurzen Wege und enge Verzahnung vieler Fachrichtungen optimale Bedingungen, diesen umfassenden Blick täglich zu praktizieren!

Reinhard Wassmann, Medizinischer Leiter CPM

Jeder der im Centrum für Psychiatrie, Neurologie und Psychotherapie Münster (CPM) tätigen Fachärzte ist auch fachübergreifend tätig, sodass hier zusammen mit den approbierten Psychologen eine Kernkompetenz des CPM liegt.

Unsere Fachgebiete

Unser Zentrum verfügt über alle diagnostischen Optionen, die eine moderne neurologische Praxis erfordert: Messung der Leitfähigkeit von Rückenmark, Nerven (einschließlich Sehnerv) und der Muskelaktivität, Ultraschall der hirnversorgenden Arterien zum Ausschluss von Durchblutungsstörungen des Gehirns sowie der Muskeln und Nerven. Das interdisziplinäre Konzept und die enge Kooperation mit den anderen Fachbereichen bieten darüber hinaus die Möglichkeit, fachübergreifende Krankheitsbilder und Problemstellungen gemeinsam zu analysieren und einem multimodalen Behandlungsregime zukommen zu lassen.

Unsere Behandlungsschwerpunkte:

  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Epilepsie
  • Migräne und andere Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Karpaltunnel- und andere Nervenengpasssyndrome
  • Polyneuropathie
  • Schmerzen und Lähmungen bei Rückenleiden

 

Unsere Diagnostik umfasst:

  • Hirnstrommessung (Elektroenzephalographie)
  • Prüfung der Leitfähigkeit von Gehirn, Rückenmark und Nerven inkl. Sehnerv (Evozierte Potenziale, Elektroneurographie)
  • Analyse der Muskelaktivität (Elektromyographie)
  • Ultraschall der hirnversorgenden Arterien zum Ausschluss von Durchblutungsstörungen (Duplexsonographie) sowie der Muskeln und Nerven (Muskel- und Nervensonographie)

Das Fachgebiet Psychiatrie befasst sich mit der Prävention, Diagnostik und Therapie psychischer Störungen und Erkrankungen.

Psychische Störungen kommen im Leben der meisten Menschen vor. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Nervosität, Ängste, Kraftlosigkeit oder Schlafstörungen handeln. Nicht jede psychische Störung bedarf einer Behandlung. Die meisten Störungen legen sich von alleine wieder, wenn etwa ein belastender Faktor wie beispielsweise die Stressbelastung am Arbeitsplatz oder private Sorgen wieder verschwinden.

Gelegentlich können solche Störungen aber auch hartnäckig sein und unseren Alltag oder unser Befinden deutlich beeinträchtigen. Es kann daraus aber auch eine psychiatrische Erkrankung entstehen, wie etwa eine Depression oder eine Angststörung. Gelegentlich entstehen psychische Erkrankungen jedoch auch ohne erkennbare Ursache. In den meisten Fällen kann eine psychiatrische Behandlung nützlich und sinnvoll sein oder gelegentlich auch notwendig werden.

Nicht immer ist der Einsatz von Medikamenten notwendig. Unser Ziel ist es für jeden Menschen individuell dem Beschwerdebild, der Persönlichkeit und dem subjektiven Leidensdruck des Betroffenen entsprechend angemessene therapeutische Schritte zur Linderung der Beschwerden anzubieten. Oft ist die fachärztliche Diagnostik und Aufklärung (Psychoedukation) schon hilfreich.  Begleitend können Medikamente und/oder eine veranlasste Psychotherapie für Linderung oder Heilung sorgen.

Im Fokus unseres Fachärzteteams stehen immer auch die gesunden Anteile der Betroffenen mit dem Ziel, diese herauszuarbeiten, zu stärken und damit wiederum die psychischen Probleme zu bekämpfen.

Psychotherapie bezeichnet die Tätigkeit zur Diagnostik, Heilung oder Linderung von psychischen Störungen mit Krankheitswert. Davon zu unterscheiden ist die beratende Psychologie (auch Coaching), die sich mit allgemeinen Problemen der Lebensführung befasst. Häufige psychische Erkrankungen sind zum Beispiel Depressionen, Essstörungen, Angsterkrankungen, Zwangserkrankungen, Trauma-(folge) -störungen oder Persönlichkeitsstörungen.

Unser Zentrum führt als Behandlungsform der Psychotherapie die Verhaltenstherapie durch. Im Vordergrund steht hierbei die Behandlung der akuten Beschwerden unter Berücksichtigung lebensgeschichtlicher Erfahrungen und Prägungen.

Unsere Psychotherapeuten verfügen über die Approbation, die für eine Abrechnung der psychotherapeutischen Leistungen mit den Krankenkassen Voraussetzung ist. Einige Psychotherapeuten sind spezialisiert auf die Behandlung spezieller psychischer Erkrankungen und verfügen über Zusatzausbildungen (zum Beispiel Schematherapie) oder  spezifische Behandlungsverfahren für Traumata.  

Es besteht eine enge Kooperation mit unseren Ärzten, so dass im Bedarfsfall eine eng abgestimmte Kombination aus Psychotherapie und medikamentöser Behandlung erfolgen kann.

Da die Entscheidung für eine Psychotherapie für Betroffene nicht immer leicht ist, bieten wir im Vorfeld einer Behandlung ein Vorgespräch an, in dem auch die wichtigsten Fragen geklärt werden können.

Lachen, toben, zanken, Verliebt sein, Freundschaften und Familie – das Kindes- und Jugendalter ist im Idealfall unbeschwert. Wenn Kinder, Jugendliche und Heranwachsende hingegen abwesend, niedergeschlagen oder belastet wirken, sollten diese Signale ernst genommen werden. In Fällen von bereits bestehenden oder drohenden seelischen und psychosomatischen Erkrankungen stehen wir Ihnen mit unseren fachlichen Hilfen zur Seite! Unser Angebot umfasst die Erkennung, Behandlung, Prävention und auch Rehabilitation.

Bei uns steht der Mensch, in diesem Fall das Kind, und nicht die Krankheit im Vordergrund! Dazu gehört natürlich eine individuelle, störungsspezifische Beratung und Behandlung.

Im CPM bieten wir Ihnen die ambulante Behandlung sämtlicher kinder- und jugendpsychiatrischen Störungen an. Unser Behandlungsangebot umfasst neben der fachärztlichen kinder- und jugendpsychiatrischen ambulanten Versorgung unter anderem die Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Familientherapie, Ergotherapie, medikamentöse Therapie, Aufmerksamkeits- und Konzentrationstrainings, Entspannungsverfahren, intensives Elterntraining,  Elternberatung und vieles mehr. Besonderen Wert legen wir auf eine intensive Kooperation und Vernetzung mit dem gesamten Helfersystem wie zum Beispiel Schule, Fachtherapeuten und weitere Bezugsgruppen.

Schwerpunktmäßig bieten wir die Behandlung von Problemen im Umgang mit Medien, Internet, Drogen und Alkohol sowie die Behandlung von Traumafolgestörungen an.

Außerdem eröffnen wir eine spezielle Sprechstunde für arabisch sprechende Flüchtlinge und andere Patienten an jedem Donnerstag von 15.00 bis 18.00 Uhr! Sprechen Sie uns auf unsere Behandlungsangebote für internationale Patienten gerne an!

Sie erreichen den Bereich Kinder- und Jugendpsychiatrie direkt unter

Tel.: (0251) 97310-27150.

Abhängigkeitserkrankungen sind in Deutschlang ein weit verbreitetes sozialmedizinisches Problem. Aktuellen Umfragen zufolge konsumieren 9,5 Millionen Menschen Alkohol in gesundheitlich riskanter Form; etwa 1,5 Millionen sind abhängig von Medikamenten. Rund 150.000 Bundesbürger leiden an Opiatabhängigkeit. Mit der Suchtmedizin erweitert das CPM sein Behandlungsangebot um einen relevanten medizinischen Bereich.

Unsere Praxis setzt sich für einen wertungsfreien Umgang mit psychisch Kranken ein. Ein Schwerpunkt dabei liegt dabei in der ärztlichen Versorgung von Abhängigkeitserkrankten und Menschen mit riskantem Gebrauch unterschiedlicher Substanzen. Die Behandlung berücksichtigt aktuelle medizinische Standards und erfolgt in enger Kooperation mit Kollegen aus Infektologie, Psychologie, Sozialmedizin und aus dem hausärztlichen Bereich.

Wenn Sie einen Termin wünschen, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Wir bitten Sie allerdings um Verständnis, dass die Wartezeit für einen Ersttermin bis zu acht Wochen dauern kann.

In den Behandlungsansatz werden alle Lebensbereiche einbezogen sowie die aktuellen Lebensumstände berücksichtigt, mit dem Bestreben, die Lebensqualität zu verbessern und ein Leben mit der Krankheit zu ermöglichen. Dabei kann das Ziel sowohl eine mögliche Abstinenz als auch eine Stabilisierung (zum Beispiel  unter einer Opioid-Substitutionsbehandlung) sein. Bei fortgeführtem Konsum von Drogen, Alkohol oder Medikamenten steht dabei die Schadensminderung im Vordergrund.

 Unsere Behandlungsangebote

  • Behandlung psychiatrischer Erkrankungen
  • Beratung betroffener Patienten
  • ambulant begleitete Entzugsbehandlungen
  • Vermittlung in stationäre Aufenthalte
  • Vorbereitung einer Langzeittherapie
  • Substitution bei Opioidabhängigkeit
  • Vermittlung zur psychotherapeutischen Behandlung
  • Vermittlung zu sozial unterstützend arbeitenden Einrichtungen

nach oben