„Wir betreiben das Haus für die Menschen, die hier leben.“

27.08.19, Alexianer Münster GmbH

Offizielle Einweihung und Tag der offenen Tür im Haus Margareta.

Die ersten Mieter sind bereits am 1. Juni in das neue Haus am Hegerskamp eingezogen. Am 25. August wurde jetzt  nach 19-monatiger Bauzeit das Haus Margareta in Münster-Sankt Mauritz offiziell eingeweiht und gesegnet. Gemeinsam mit der Pfarrei Sankt Mauritz am Kirchort Margareta feierten die Mitarbeiter und Mieter des neuen Alexianer Hauses mit vielen Gemeindemitgliedern, Anwohnern und Gästen bei strahlendem Sonnenschein die Fertigstellung eines ganz besonderen Projektes:

Haus Margareta steht für ein völlig neues Konzept: Mitten im Quartier an der Margaretakirche leben hier junge Menschen mit einer Behinderung in zwei Wohngemeinschaften Seite an Seite mit dem Pfarrbüro, Sozialbüro, Seniorenbüro, der Seelsorge und dem ambulanten Pflegedienst Süd-Ost. Auf dem weitläufigen Innenhof zur Kirche begegnet man sich und ist Teil der engagierten Gemeinde, ist mitten im Leben.

Die Pfarrgemeinde Sankt Mauritz hatte zu einem feierlichen Gottesdienst in die direkt angrenzende Margaretakirche eingeladen, welcher symbolisch gemeinsam von den leitenden Pfarrern Hans-Rudolf Gehrmann, Sankt Mauritz,  und Wilfried Küppers, Alexianer Münster GmbH, zelebriert wurde. In seiner Predigt gedachte Pfarrer Wilfried Küppers an die Geschichte und Tradition der Alexianerbrüder, die sich mit ihrer Arbeit immer für Menschen am Rande an der Gesellschaft einsetzen und das bis heute fortführen.

Dr. Ansgar Felden, Kirchenvorstand Sankt Mauritz, blickte in seiner Ansprache positiv und dankbar auf die intensive und lange Planungszeit des Projektes zurück. „Wir arbeiten hier unter einem Dach für Menschen, für die wir die Verantwortung übernommen haben. Der Kirchort Margareta hat ein neues Gesicht bekommen“, führte Dr. Felden sichtlich stolz aus.

„Wir sind lange auf der Suche nach einer solchen Möglichkeit gewesen“, erinnerte Stephan Dransfeld, Regionalgeschäftsführer der Alexianer Münster GmbH, an die Planungsanfänge. „Hier ist viel Gutes entstanden und dafür geht mein herzlicher Dank an alle an dem Projekt beteiligten Personen. Wir Alexianer sind froh, ein Teil dieser lebendigen Gemeinde sein zu dürfen“, lobte er die angenehme und zielführende Zusammenarbeit.
Pfarrer Hans Rudolf Gehrmann freute sich darüber, dass die Alexianer mit ihrem gelungen Projekt nun den Kreis der Partner bereichern, die sich bereits seit Jahren für die Entwicklung von Kirchort und Wohnviertel engagieren.

Nach der offiziellen Segnung der Räume konnten sich die Gäste von der neuen Wohnsituation ihr ganz eigenes Bild verschaffen. In kleinen Gruppen führte Hausleiterin Anke Flender durch die Räumlichkeiten und bei leckerem Grillgut und erfrischenden Getränken konnten sich alle Gäste davon überzeugen, dass mitten im Quartier ein schönes Zusammenleben entsteht.

24 Apartments stehen den Mietern in Haus Margareta zur Verfügung,  je 12 pflegebedürftige erwachsene Menschen können in zwei Wohngemeinschaften ein weitgehend selbstbestimmtes Leben in eigenen Räumen führen und ambulante Pflege rund um die Uhr für sich in Anspruch nehmen. 15 Menschen sind bisher eingezogen, die weiteren Plätze werden in den nächsten Wochen belegt – die Nachfrage ist groß.