Ein neuer Kleinbus für Bernd und Mitbewohner

Bus Lukas
Dank der Aktion Mensch freut sich das Alexianer-Haus „Lukas“ über einen neuen Kleinbus, Probe fuhren (v. l.): Michael Gaidies, Bernd H., Manfred Hiller und Felix Boothe.

, Einrichtungen Münster

Alexianer-Haus wird von Aktion Mensch unterstützt.

„Die Hupe geht“, das stellte Bernd H. schnell fest. Der neue, schneeweiße Ford-Kleinbus, der seit Kurzem auf dem Campus der Alexianer Münster direkt vor dem Haus Lukas parkt, ist ein echter Hingucker. Doch mehr noch als das, erleichtert er deutlich den Alltag der Bewohner, die stolz auf ihr neues Gefährt sind. Mit dem weißen Transit hat die Lukas-Gruppe nun ein eigenes Mobil, dessen Anschaffung großzügig von der Aktion Mensch unterstützt wurde.

„Der Bus ermöglicht Ausflüge, gemeinsame Einkäufe oder andere Fahrten mit mehreren Bewohnern gleichzeitig“, freut sich Michael Gaidies, der das Haus Lukas leitet und ergänzt: „Natürlich alles unter den gegebenen Corona-Schutzmaßnahmen“.

Insgesamt 24 Menschen mit psychischer Erkrankung leben in der Alexianer-Einrichtung, die auf die besonderen Bedürfnisse der Bewohner eingerichtet ist. So oft wie möglich unter Leute gehen, Freizeit gestalten, aber auch Termine wahrnehmen und Behördengänge erledigen gehören zu den Aufgaben, bei denen die Mitarbeiter die Bewohner unterstützen. „Mit dem Transporter sind wir nun noch mobiler und spontaner“, so Gaidies, während Bernd noch einmal hupt und aus dem Seitenfenster strahlt.